Kleiner Schumannwettbewerb Zwickau

Mit dem „Kleinen Schumann-Wettbewerb“ wollen die Stadt Zwickau, das Robert-Schumann-Konservatorium und die Robert-Schumann-Gesellschaft Nachwuchspianisten fördern und ihnen zugleich ein Podium bieten, um ihr Können zu präsentieren. Der künstlerische Vergleich, der alle zwei Jahre stattfindet, wendet sich dementsprechend an Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 19 Jahren, die noch kein Musikstudium aufgenommen und ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Im Mittelpunkt steht das Klavierwerk Robert Schumanns, soweit es von den jungen Pianisten bewältigt werden kann. Dem Wunsche und den Neigungen vieler Teilnehmer der vergangenen Jahre entgegenkommend, ist der Wettbewerb neben dem Werk Schumanns auch dem anderer Komponisten seiner Zeit geöffnet worden. Einer Musikalischen Haus- und Lebensregel Schumanns folgend: »Ehre das Alte hoch, bringe aber auch dem Neuen ein warmes Herz entgegen. Gegen dir unbekannte Namen hege kein Vorurteil.«, wird auch eine Komposition des 20. Jahrhunderts als Wettbewerbsbeitrag von allen Teilnehmern gefordert.

Der Wettbewerb wird in drei Altersgruppen durchgeführt, nach denen sich auch der Ablauf richtet. Die bis zu 10 Jahre alten Teilnehmer beginnen, es folgen die 11- bis 14-jährigen und die 15- bis 19-jährigen beschließen den Wettstreit. Für jede Altersgruppe sind drei Preise ausgesetzt. Der Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl erhält einen Sonderpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau e. V. Die Übergabe der Auszeichnungen wird, ganz im Sinne der Veranstaltung, im Geburtshaus Robert Schumanns am Zwickauer Hauptmarkt vorgenommen.